Wie funktioniert die LEO Pulslicht Technologie?

vorher

Überschüssige Pigmente oder Blutgefäße werden hochenergetischem, intensiv gepulstem Licht einer speziellen Wellenlänge ausgesetzt. Dieses wird vom Melanin (dunkles Farbpigment der Haut) bzw. dem Hämoglobin (Blutfarbstoff) des Blutes in den Gefäßen absorbiert und in Wärme umgewandelt. Das umliegende Gewebe wird dabei weder erhitzt noch verbrannt. Bei ausreichend hoher Temperatur werden die pigmentreichen Zellstrukturen so zielgerichtet zerstört bzw. oberflächliche Blutgefäße erhitzt und verschlossen.

währenddessen

Kurz nach der Behandlung kommt es zu einer hauchdünnen Krustenbildung und leichten Verdunkelung (dem sog. Dirty-Look), die in der Regel nach fünf bis acht Tagen von allein abfällt.

Ist die Methode ungefährlich?

nachher

Die hohen Energielevel und sanften Energieparameter gewährleisten eine sichere und effektive Behandlung. Einzigartig geformte Lichtimpulse erhitzen exakt das beabsichtigte Ziel und verursachen dabei bemerkenswert wenig oder keinen Schaden an der Haut oder Unannehmlichkeiten. Diese optimale Energienutzung erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern macht auch ein Kühlsystem überflüssig. Klinische Studien, die von führenden Autoritäten auf dem Gebiet des Pulslichts durchgeführt wurden, dokumentieren seine Sicherheit und Effektivität.